Unkategorisiert

Wenn das US-Finanzministerium mit der Federal Reserve zusammenstößt, strebt es normalerweise eine lockere Geldpolitik an, angesichts der Entschlossenheit der Zentralbank, die Inflation zu drosseln. Dass diese Positionen umgekehrt werden, ist nicht einmal das außergewöhnlichste Merkmal der Entscheidung des scheidenden Finanzministers Steven Mnuchin, die Feuerkraft hinter einigen Krisenbekämpfungsmaßnahmen der Fed zu verringern. Stattdessen scheint es ein Versuch zu sein, die Erde vor der Amtseinführung des gewählten Präsidenten Joe Biden zu salzen, indem er sich auf einen Kampf mit einem festgefahrenen Kongress vorbereitet, falls diese Politik erneut benötigt wird.

Am Donnerstag forderte Herr Mnuchin in einem Brief an den Fed-Vorsitzenden Jay Powell die Zentralbank auf, 415 Mrd. USD an nicht verwendeten Mitteln zurückzugeben, die der Kongress zur Verfügung gestellt hatte, um die Notkreditfazilitäten der Fed zu stoppen. Dies wird eine Reihe von Richtlinien beenden, die die Märkte für Unternehmensanleihen unterstützen und Kredite an mittelständische Unternehmen, staatliche und lokale Anleihen sowie den Asset-Backed-Security-Markt vergeben sollen. Herr Mnuchin erweiterte die Richtlinien, um die kurzfristige Finanzierung für 90 Tage zu vereinfachen. Die Zentralbank antwortete in einer Erklärung, dass sie es vorziehen würde, Zugang zu „der gesamten Suite von Notfalleinrichtungen“ zu haben.

Es gibt einen legitimen Fall, dass die von der Fed kurzfristig verabschiedete außerordentliche Politik und eine Zeit der Panik auf den Dollar-Finanzierungsmärkten ihren Lauf genommen haben. Während die Pandemie in den USA immer noch unvermindert wütet, unterscheidet sich die Wirtschafts- und Finanzmarktlage stark von der im März. Die Gewinner und Verlierer der Pandemie sind klar geworden und haben das Argument für eine pauschale finanzielle Unterstützung auf alle reduziert. Ein potenzieller Impfstoff hat die Anleger glücklicher gemacht, riskantere Vermögenswerte zu kaufen, und die Fed muss weniger als „Händler der letzten Instanz“ fungieren, um den Kreditnehmern von Unternehmen Liquidität zur Verfügung zu stellen.

Auch die Ankündigung des Umfangs des Engagements der Fed zur Unterstützung der Dollar-Liquidität schien einen größeren Einfluss auf die Beendigung der Marktverwerfungen während der ersten Welle der Pandemie zu haben als die direkten Auswirkungen der Politik. Die Aufnahme der tatsächlichen Regelungen war begrenzt. Ein ganzheitlicherer Ansatz für die Geld- und Fiskalpolitik in den USA ist jetzt wirklich erforderlich, da die Pandemie in eine neue Phase eintritt.

Das Argument von Herrn Mnuchin, dass die Programme enden sollten, um Mittel für Anreize freizusetzen, wird jedoch in böser Absicht vorgebracht. Die USA sind in keiner Weise in ihrer Fähigkeit eingeschränkt, neue Ausgaben zu finanzieren. Stattdessen ist das Hindernis für die weitere finanzielle Unterstützung ein Stillstand im Kongress, bei dem sowohl Demokraten als auch Republikaner vor den Stichwahlen des Senats in Georgien um den Partisanenvorteil kämpfen.

Der Schritt scheint eine politische Taktik zu sein, um den neuen US-Präsidenten für seinen eigenen Konflikt mit dem Kongress vorzubereiten. Während Herr Biden in der Lage sein wird, die Einrichtungen ohne Zustimmung des Kongresses unter Verwendung des Exchange Stabilization Fund des Finanzministeriums neu zu starten, wird dies nur einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Größe abdecken. Möglicherweise gibt es bessere Möglichkeiten zur Unterstützung der US-Wirtschaft, bei denen die Finanzpolitik stärker in den Vordergrund gerückt und die Insolvenzverfahren verbessert werden. Die Beendigung der monetären Maßnahmen sollte jedoch warten, bis sie umgesetzt sind.

In Krisenzeiten gab es erfolgreiche Präsidentschaftsübergänge. Die Regierung von George W. Bush arbeitete mit dem neuen Präsidenten Barack Obama zusammen, um das Finanzsystem während der Finanzkrise 2007/08 zu stabilisieren. Dass Herr Mnuchin und Präsident Donald Trump nicht in der Lage sind, Partisanen-Punkte im nationalen Interesse beiseite zu legen, ist ein Beispiel dafür, warum Millionen von Amerikanern das Angebot von Herrn Trump für eine zweite Amtszeit abgelehnt haben.

Vor allem aber ist es eine Tragödie für die Millionen von US-Bürgern und Unternehmen, die die Unterstützung ihrer Regierung benötigen.

Lesen Sie weiter