Unkategorisiert

„Run“ -Produzenten sagen, Schauspielerinnen hätten über die Verwendung von Rollstühlen für das Vorsprechen gelogen

Die Produzenten des Sarah Paulson-Thrillers „Run“ sagten, dass sie vor dem Casting der behinderten Schauspielerin Kiera Allen in der Hauptrolle mehrere Schauspielerinnen bei Vorspielen gesehen hätten, die behaupteten, sie hätten einen Rollstuhl benutzt, waren es aber tatsächlich leistungsfähig.

Die „Run“ -Produzenten Sev Ohanian und Natalie Qasabian sprachen zusammen mit Regisseur Aneesh Chaganty in einem Interview mit MovieMaker und sagten, dass sie von Anfang an entschlossen waren, eine behinderte Schauspielerin zu besetzen. Bei der Online-Suche stießen sie jedoch auf mehrere Personen, die über die Verwendung von Rollstühlen in ihrem wirklichen Leben gelogen haben.

„Wir haben ein paar junge Damen gesehen, die sich als Menschen mit Behinderungen unterworfen haben. Und wir dachten, wow, sie sind wirklich talentiert … aber jemand hat sie auf Instagram nachgeschlagen „, sagte Ohanian. „Es gab Videos von ihnen, wie sie vor zwei Stunden am Strand spazieren gingen.“

Allen, eine 20-jährige Schauspielerin, die ihr Spielfilmdebüt in „Run“ gab, spielt einen Teenager in der Schule, der von ihrer alleinerziehenden Mutter, gespielt von Paulson, geschützt und eingepfercht wird, nur damit sie es ahnen kann dass ihre Mutter ein dunkles Geheimnis vor ihr versteckt. Der Regisseur und Produzent war von Anfang an der Meinung, dass es entscheidend ist, einen behinderten Schauspieler in die Rolle zu holen.

„Es war nie ein kontroverses Thema zwischen uns dreien. Es war wie: „Ja, wir machen das richtig?“ „Ja.“ „Cool.“ Und dann erwies sich der Prozess, diese Person tatsächlich zu finden, als intensive und landesweite Art der Suche. Und dieses unglaubliche Talent haben wir schließlich in Kiera Allen gefunden “, sagte Chaganty gegenüber MovieMaker.

„Run“ wurde von Lionsgate veröffentlicht und ist jetzt auf Hulu verfügbar. Das vollständige Interview mit Chaganty, Ohanian und Qasabian finden Sie hier.

Lesen Sie weiter